Startseite | Theologie (Seite 4)

Theologie

Unterstützung des ‚synodalen Wegs‘ unter Vorbehalt

Koblenz, 4.2.22. Das Ökumenische Netz Rhein-Mosel-Saar unterstützt durch seine Unterschrift unter einen Offenen Brief katholischer Verbände und Reformgruppen an die Teilnehmenden der 3. Synodalversammlung die Forderungen nach grundlegenden Reformen in der Katholischen Kirche. Dies erscheint notwendig, um angesichts des Versagens der Kirche vor den Opfern sexuellen Missbrauchs wichtige Reformen auf den Weg zu bringen und gegenüber konservativen Kräften aus Bischofskonferenz …

Weiterlesen

Stellungnahme des AK Theologische Orientierung: Kirche und Macht-Missbrauch

Text als pdf zum Download Der Missbrauch sexualisierter Gewalt durch Kleriker erschüttert die katholische Kirche. Vor allem im Blick auf den ‚Fall Ratzinger‘ verdichten sich die mit dem Missbrauch verbundenen Probleme. Im Denken und Agieren des ehemaligen Papstes im Umgang mit Klerikern als Tätern sexualisierter Gewalt und ihren Opfern wird als zentrales strukturelles kirchliches Problem sichtbar: die Frage nach kirchlicher …

Weiterlesen

Wo Kirche ihren Ort hat!

Predigt zu Mk 10,35-45 vom 29. Sonntag im Jahreskreis (2021) Was hat Jesus gewollt? „Der Menschensohn ist nicht gekommen, sich bedienen zu lassen, sondern zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösegeld für viele“. Hier liegt das Geheimnis seines Lebens. Er ließ sich nicht bedienen und wollte erst recht nicht verdienen, er diente. Er forderte nicht, er gab. Er demütigte …

Weiterlesen

Neujahrswünsche

Liebe Netz-Freund_innen, Glück, alles Gute und wenn es hoch kommt Gottes Segen sind Wünsche, die zu Weihnachten und Neujahr adressiert werden. In diesem Jahr ist mir noch einmal deutlich geworden, was bei ChristInnen inhaltlich damit gemeint sein könnten. Die klassische katholische Liturgie für Neujahr ist kein Silvester- oder Jahresabschlussgottesdienst, sondern eine Liturgie zum Oktavtag von Weihnachten. Große Feste wie Weihnachten …

Weiterlesen

Zum 4. Advent: Vom „Wasser des Lebens“ (Offb 22,1) und vom „Baum des Lebens“ (Offb 22,2) in der neuen Stadt Jerusalem (Offb 21,2)

Offb 22,1-5 1 Und er zeigte mir einen Strom, das Wasser des Lebens, klar wie Kristall; er geht vom Thron Gottes und des Lammes aus. 2 Zwischen der Straße der Stadt und dem Strom, hüben und drüben, steht ein Baum des Lebens. Zwölfmal trägt er Früchte, jeden Monat gibt er seine Frucht; und die Blätter des Baumes dienen zur Heilung …

Weiterlesen

Zum 3. Advent: „… die Stricke des Jochs zu entfernen…“ (Jes 58,6)

Jes 58,1-12 1 Rufe aus voller Kehle, halte dich nicht zurück! / Erhebe deine Stimme wie ein Widderhorn! Halt meinem Volk seine Vergehen vor / und dem Haus Jakob seine Sünden! 2 Sie suchen mich Tag für Tag / und haben daran Gefallen, meine Wege zu erkennen. Wie eine Nation, die Gerechtigkeit übt / und vom Recht ihres Gottes nicht …

Weiterlesen

Zum 2. Advent: „Er machte ihre Wüste wie Eden und ihre Öde wie den Garten des Herrn“ (Jes 51,3)

Jes 35 1 Jubeln werden die Wüste und das trockene Land, jauchzen wird die Steppe / und blühen wie die Lilie. 2 Sie wird prächtig blühen / und sie wird jauchzen, ja jauchzen und frohlocken. Die Herrlichkeit des Libanon wurde ihr gegeben, / die Pracht des Karmel und der Ebene Scharon. Sie werden die Herrlichkeit des HERRN sehen, / die …

Weiterlesen

1. Adventssonntag 2021: Der Advent hält dem Leid stand

Lk 21,25-28.34-36 25 Es werden Zeichen sichtbar werden an Sonne, Mond und Sternen und auf der Erde werden die Völker bestürzt und ratlos sein über das Toben und Donnern des Meeres. 26 Die Menschen werden vor Angst vergehen in der Erwartung der Dinge, die über den Erdkreis kommen; denn die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden. 27 Dann wird man …

Weiterlesen

Zum 1. Advent: Der „Baum der Erkenntnis von Gut und Böse“ (Gen 2,17), oder: die Verführung „wie Götter“ zu werden (Gen 3,4)

Gen 2,4-10a.15-17 4 Das ist die Geschichte der Entstehung von Himmel und Erde, als sie erschaffen wurden. Zur Zeit, als Gott, der HERR, Erde und Himmel machte, 5 gab es auf der Erde noch keine Feldsträucher und wuchsen noch keine Feldpflanzen, denn Gott, der HERR, hatte es auf die Erde noch nicht regnen lassen und es gab noch keinen Menschen, …

Weiterlesen

Zum Advent 2021: „Wir erwarten einen neuen Himmel und eine neue Erde, in denen die Gerechtigkeit wohnt…“ (2 Petr 3,13)

Diese adventliche Erwartung will angesichts der gegenwärtigen gesellschaftlichen Entwicklungen nicht so recht in einen Text fließen oder über die Lippen kommen. Die Krisen um Flucht und Migration, die sich gerade an der Grenze zu Polen zuspitzt, während die Fliehenden in Mittelamerika, Syrien und Jemen schon gar nicht mehr im Bewusstsein sind, die Klimakrise und nicht zuletzt die Coronakrise halten die …

Weiterlesen