Startseite | Sozialforum Koblenz

Sozialforum Koblenz

Das Sozialforum Koblenz besteht seit 2003. Es ist eines der letzten Sozialforen in der Region, das weiterhin Bestand hat. Es steht allen Gruppen offen, die sich gegen die Zumutungen des Kapitalismus (soziale Spaltung, ökologische Zerstörungen, uvm.) einsetzen und eine emanzipatorische Überwindung des Kapitalismus wollen. Das Sozialforum findet 5-6 Mal jährlich i.d.R. im Café Atempause der Christuskirche (Hintereingang in von-Werth-Straße) um 19 Uhr statt – nach Versand der Termine zu Beginn eines jeden Jahres können die interessierten Gruppen ihre Themen einbringen und somit einen der Veranstaltungstermine inhaltlich gestalten und organisieren. Es besteht immer die Option, dass die Geschäftsführung des Ökumenischen Netzes die Moderation übernimmt, wenn dies erwünscht ist.

TERMINE

2022

  • 12.2. (10-13h), ONLINE: Freie Fahrt in den Abgrund: mit E-Autos das Klima retten?
  • 22.3.: NOCH KEIN THEMA
  • 3.5.: NOCH KEIN THEMA
  • 4.10., 19h: Gesellschaftliche Krisen (Flucht, Klima, Corona…) und die Reaktionen der Kirchen – eine kritische Analyse (Referent: Herbert Böttcher)
  • 22.11., 19h, ONLINE: Abholzung und Krankheiten – Das Beispiel Brasilien [Referent: Fabio Pitta, Universität Sao Paulo / Rede Social (NGO)]

Informationen zur Entstehung der Sozialforen und den vergangenen Sozialforen in Koblenz finden sich hier.

Weitere Vernetzungsinitiativen

Neben dem Sozialforum gab es in Koblenz auch die Vernetzungsinitiative PoliNet, aus deren Treffen Ende 2013 die Idee eines Repair-Cafés hervorging. Inzwischen ist aus PoliNet der Statt-Kalender des Vereins Ökostadt geworden.