Startseite | Ideologiekritik

Ideologiekritik

Pandemie des Wirrsinns in der Politik – Eine Kurzintervention

Koblenz, 19.04.2021. Als eine „Pandemie des Wirrsinns“ kritisiert das Ökumenische Netz das Agieren der Politik in der Corona-Pandemie. Dafür verantwortlich macht es vor allem die MinisterpräsidentInnen der Länder. Ihre verfehlten Öffnungsstrategien seien wesentliche Ursache für die seit Monaten absehbare dramatische Ausbreitung des Virus. Ihre Politik habe „sich von jeder wissenschaftlichen Expertise abgekoppelt“. Sie habe dem Druck und den Kampagnen der …

Weiterlesen

Vorträge vom 27.2.2021: „Wer vom Klimawandel redet, darf vom Kapitalismus nicht schweigen“

Die online gehaltenen Vorträge der ReferentInnen beim ersten ‚Einführungsseminar Kapitalismuskritik‘ der Projektgruppe ‚Kapitalismus verstehen und überwinden‘ können unter den unten stehenden Links nachgehört werden: Beim Vortrag von Athanasios Karathanassis gab es zu Beginn technische Probleme, weshalb die Aufnahme erst wenige Minuten nach Beginn des Vortrags einsetzt. Inhaltlich ging es zu Beginn um das grundsätzliche Verhältnis von Mensch und Natur und …

Weiterlesen

Der Druck auf Rückkehr zur kapitalistischen Normalität gefährdet das Leben von Menschen – Offener Brief des Ökumenischen Netzes an Ministerpräsidentin Dreyer

Gegen eine inzwischen auch von Rheinland-Pfalz vorangetriebene Politik der Lockerungen wendet sich der geschäftsführende Vorstand des Ökumenischen Netzes Rhein-Mosel-Saar. In einem offenen Brief an Ministerpräsidentin Malu Dreyer schreibt das Netz, angesichts einer drohenden neuen von einem mutierten Virus getragenen Welle der Infektionen werde vor allem mit der Öffnung von Kitas und Schulen sowie der Propagierung weiterer Öffnungen mit dem Leben …

Weiterlesen

An Corona und am Kapitalismus vorbei… Anmerkungen zu „Corona und die Kirchen. Eine Kritik“

Unter dem Titel „Kirchen und Corona. Eine Kritik“ veröffentlichte das Institut für Theologie und Politik einen Text von Julia Lis und Michael Ramminger zum Umgang der Kirchen mit der Pandemie. Dazu formuliert der folgende Text des AK Theologische Orientierung des Ökumenischen Netzes Rhein-Mosel-Saar einige kritische Einwände.

Weiterlesen

„Das Einmaleins der Aufklärung“

So lautet die Überschrift über einen Text von Stephan Grigat (Vgl. https://taz.de/Plaedoyer-gegen-abstrakten-Atheismus/!5721820/). Darin plädiert er für eine konsequente Religionskritik, die zugleich zwischen Religionen unterscheidet. Aktueller Hintergrund ist der terroristische Mord an einem Pariser Lehrer, der Mohammed-Karikaturen in den Unterricht einbezogen hatte. Grundlage von Grigats Plädoyer für „Religionskritik – auch von links“ ist die Aufklärung. Darin aber greift er zu kurz; …

Weiterlesen

‚Gruppe Fetischkritik Karlsruhe‘ zur ZeroCovid-Kampagne

Die „Gruppe Fetischkritik Karlsruhe“, die dem Exit-Kontext nahe steht, hat auf nachvollziehbare Anfragen/Anmerkungen zur ZeroCovid-Kampagne Antworten formuliert, die in einem Text (in dem auch auf diese Einzelantworten zu teilweise verschwörungsideologischen Anfragen verwiesen wird) nachgelesen werden können.

Weiterlesen

Selbstbezüglichkeit … wie im Kapital so auch in uns selbst

Koblenz, 09.12.2020. „An unterschiedlichen Stellungnahmen zum partiellen Lockdown fällt ihre ‚Selbstbezüglichkeit‘ auf“, so der geschäftsführende Vorstand des Ökumenischen Netzes Rhein-Mosel-Saar. In einer kommentierenden Stellungnahme hebt er hervor: Trotz eines drohenden Kontrollverlustes über die Pandemie seien viele Stellungnahmen offensichtlich nicht in der Lage, einen Bezug herzustellen zu dem, was das Virus bei den am meisten von ihm Getroffenen anrichtet – sei …

Weiterlesen

Der Weltgeist geht um … oder vielleicht auch unter?

Zu: Thomas Assheuer, Was macht der Weltgeist?, in: DIE ZEIT Nr. 33/3030, 6. August Zum Verständnis von ‚Weltgeist‘ Kant hatte danach gefragt, was das erkennende Subjekt und die Autonomie seiner Vernunft konstituiert. Mit Hegel rückt das Ganze der Welt und der Geschichte in den Blick und mit ihr die Frage, wodurch alles zusammen und im Fluss gehalten wird. Die Antwort …

Weiterlesen

Unter dem Druck des ‚Lockdown‘

Unter dem Druck des Lockdowns stehen auch die Kirchen in der Kritik. Ihnen wird vorgeworfen, sie hätten sich den staatlichen Anordnungen kritiklos unterworfen. Nun macht der ‚Lockdown‘ viele kirchliche Probleme sichtbar: die Sprachlosigkeit angesichts des Leids von Menschen, unzureichende Parteinahme für diejenigen, die als Arme bei uns und weltweit die ersten Opfer der Pandemie sind, die Flucht in banale Inszenierungen… …

Weiterlesen

Allerheiligen und ‚Querdenken‘ – Ein Nachtrag zum Fest

Die Verbindung mag auf den ersten Blick ‚quer‘ erscheinen. Der ‚Zufall‘ brachte es mit sich, dass in diesem Jahr Allerheiligen mehr oder weniger zusammenkam mit Protesten von Querdenkern gegen die von der Politik angesichts der Corona-Pandemie verhängten Einschränkungen. In diesen Protesten, in denen sich Menschen z.T. unterschiedlicher politischer Couleur zusammen finden, spiegeln sich Facetten, die zur kapitalistischen Krisengesellschaft gehören: Da …

Weiterlesen