Startseite | Ideologiekritik

Ideologiekritik

Gedenken an die Todesopfer rechter Gewalt: Veranstaltungen der Initiative Kein Vergessen im August

Gedenken an die Todesopfer von rechtem Terror und Gewalt Am 24. August 1992 wurde Frank Bönisch von einem Neonazi auf dem Koblenzer Zentralplatz getötet. Der Täter schoss auf eine Gruppe von Punks, Wohnungslosen und Drogenkonsument*innen. Sechs Menschen wurden getroffen, zwei schwerverletzt, Frank Bönisch verstarb noch am Tatort. Die Initiative Kein Vergessen Koblenz erinnern seit 10 Jahren an die rechte Gewalttat. …

Weiterlesen

Solidarität: Gegen rechtsextreme Morddrohungen und für ‚klimagerechten‘ zivilen Ungehorsam

Die Friedens- und Zukunftswerkstatt in Frankfurt hat einen Aufruf zur Solidarität mit Janine Wissler formuliert, die Morddrohungen von Rechtsextremen erhalten hat. Wer dies unterstützen möchte, kann diesen Brief runterladen, unterzeichnen und versenden. Infos dazu u.a. in diesem Artikel unter sueddeutsche.de „Ende Gelände“ wird vom Berliner Verfassungsschutz als ‚linksextremistisch‘ eingestuft und damit zunehmende Kontrolle ausgesetzt. Verschiedene Organisationen haben dagegen ihre Solidarität …

Weiterlesen

„Das rationale Denken setzt ein Stück weit aus“

So formuliert es der Psychotherapeut Peter Wehr in einem Interview mit dem ‚Kölner Stadt-Anzeiger‘ in der Ausgabe vom 11./12. Juni 2020. Während die Pandemie weltweit immer bedrohlichere Ausmaße annimmt, in Brasilien katastrophale Zustände sich ausbreiten und auch in China das Virus wieder aufgetaucht ist, machen sich viele Deutsche Sorgen um ihren Urlaub und den grundrechtlich garantierten ‚freien Flug für freie …

Weiterlesen

‚Zurück in die Zukunft’ der kapitalistischen Normalität – Stellungnahme des Ökumenischen Netzes zu ‚Lockerungen’ in der Pandemie

Koblenz, 19.05.2020. Die Diskussionen um Lockerungen und der politische Aktionismus im Rahmen der Diskussionen um Corona nehmen gefährliche und irrationale Züge an. Das Ökumenische Netz kritisiert in seiner Stellungnahme die von Wirtschaft und Teilen der Politik geforderten und durchgesetzten ‚Lockerungen‘ sowie die mit irrationalen Verschwörungsfantasien einhergehenden Demonstrationen, die in diesen Wochen regelmäßig deutschlandweit stattfinden. Die Kritiker aus dem politisch liberalen …

Weiterlesen

Zur Diskussion um Corona

Seit unserem ersten Text zu Corona in der Krise des Kapitalismus haben sich manche der  geäußerten Befürchtungen bereits bestätigt. Die Diskussion ist weitergegangen. Darin treten neue Facetten in den Vordergrund. Zu einigen davon drängen sich die folgenden Anmerkungen auf: Bundestagspräsident Schäuble warnt in der Debatte um Corona davor, dem „Schutz von Leben“ absoluten Vorrang vor anderen Gütern einzuräumen[1]. Aus einem …

Weiterlesen

Vom Zerfall des ‚autonomen Subjekts‘

Unter der Überschrift „Virus überfordert die Menschen. Das Unwissen und die Komplexität der Verbote befördern Verschwörungsphantasien“ war im ‚Kölner Stadt-Anzeiger‘ vom 8.5.2020 zu lesen: „Ein lauer Abend an einem deutschen Kleinstadt-Bahnhof. Ein paar junge Männer begrüßen sich, erst angedeutet mit dem Ellenbogen, dann grinsen sie breit, klatschen sich ab und umarmen sich. Männlichkeitsrituale als Widerstandsgeste. Dann lästern sie über den …

Weiterlesen

Wer bietet mehr (Lockerungen)? – Irrer geht‘s kaum noch…

Bei den Lockerungen zwecks Rückkehr zur kapitalistischen Normalität gibt es kein Halten mehr. Die Ministerpräsidenten in den einzelnen Bundesländern überbieten sich mit Lockerungsübungen. Politiker_innen geben wirtschaftlichem und psychologischem Druck nach und/oder bauen welchen auf. Mit der pauschalen Diskreditierung von Virolog_innen hat sich offensichtlich eine inhaltliche Auseinandersetzung mit virologischer Expertise erledigt. Aus der FDP war zu hören, dass nicht ausgelastete Krankenhäuser …

Weiterlesen

Virtueller Rundgang „Trier im Nationalsozialismus“ zum Tag der Befreiung

Vor 75 Jahren, am 8. Mai 1945, kapitulierte das faschistische Deutschland bedingungs­los. Europa wurde von beispiellosem Terror der Nazis befreit, der Zweite Weltkrieg ging zu Ende. Mindestens 65 Millionen Menschen starben durch die Nazidiktatur, aufgrund der von ihr geführten Angriffskriege, durch Deportationen und in Konzentrationslagern; unzählige Menschen wurden verletzt oder vertrieben. Die Arbeitsgemeinschaft Frieden (AGF) und der Deutsche Gewerkschaftsbund Region …

Weiterlesen

Solidarität pervers, oder ‚Töten im Namen des Gesetzes‘

„Solidarität heißt, Regeln einzuhalten“. So ist ein Gastbeitrag im Kölner Stadt-Anzeiger vom 18./19.4. überschrieben, der die Solidarität Italiens mit der EU einklagt. Sein Autor: Peter Jungen, Peter Jungen Holding GmbH, Business Angel Investor in Europa, USA und China. Er schreibt: „Die gesamte bisherige Politik der Eurozone, einschließlich der lockeren Geldpolitik der EZB, hat es nationalen Regierungen über viele Jahre erlaubt, …

Weiterlesen

Stellungnahme von Exit und Netz: Corona und der Kollaps der Modernisierung

Die Corona-Krise fällt hinein in die Krise des Kapitalismus und muss in diesem Zusammenhang verstanden werden. Corona trifft in Europa auf Gesundheitssysteme, die aufgrund der neoliberalen Spar-, Deregulierungs- und Privatisierungsprozesse schon im Normalzustand auf die Grenzen der Belastbarkeit stoßen. In den Krisenregionen der Welt trifft das Virus auf gänzlich zerfallende Strukturen von Markt und Staat. Im Unterschied zur Krise 2007/08 …

Weiterlesen