Startseite | 2020 | Mai (Seite 2)

Monatsarchive: Mai 2020

Auslegung zum Evangelium des 6. Sonntags der Osterzeit

Joh 14,15-21 15 Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten. 16 Und ich werde den Vater bitten und er wird euch einen anderen Beistand geben, der für immer bei euch bleiben soll, 17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht und nicht kennt. Ihr aber kennt ihn, weil er bei …

Weiterlesen

„Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden“ (Apg 2,14-21)

Apg 2,14-21 14 Da trat Petrus auf, zusammen mit den Elf; er erhob seine Stimme und begann zu reden: Ihr Juden und alle Bewohner von Jerusalem! Dies sollt ihr wissen, achtet auf meine Worte! 15 Diese Männer sind nicht betrunken, wie ihr meint; es ist ja erst die dritte Stunde am Tag; 16 sondern jetzt geschieht, was durch den Propheten …

Weiterlesen

Vom Zerfall des ‚autonomen Subjekts‘

Unter der Überschrift „Virus überfordert die Menschen. Das Unwissen und die Komplexität der Verbote befördern Verschwörungsphantasien“ war im ‚Kölner Stadt-Anzeiger‘ vom 8.5.2020 zu lesen: „Ein lauer Abend an einem deutschen Kleinstadt-Bahnhof. Ein paar junge Männer begrüßen sich, erst angedeutet mit dem Ellenbogen, dann grinsen sie breit, klatschen sich ab und umarmen sich. Männlichkeitsrituale als Widerstandsgeste. Dann lästern sie über den …

Weiterlesen

‚Pfingsten und das Sprachenwunder‘ (Apg 2,1-13)

Apg 2,1-13 1 Als der Tag des Pfingstfestes gekommen war, waren alle zusammen am selben Ort. 2 Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. 3 Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. …

Weiterlesen

Auslegung zum Evangelium des 5. Sonntags der Osterzeit

Joh 14,1-12 (In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:) 1 Euer Herz lasse sich nicht verwirren. Glaubt an Gott und glaubt an mich! 2 Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, hätte ich euch dann gesagt: Ich gehe, um einen Platz für euch vorzubereiten? 3 Wenn ich gegangen bin und einen Platz für …

Weiterlesen

Wer bietet mehr (Lockerungen)? – Irrer geht‘s kaum noch…

Bei den Lockerungen zwecks Rückkehr zur kapitalistischen Normalität gibt es kein Halten mehr. Die Ministerpräsidenten in den einzelnen Bundesländern überbieten sich mit Lockerungsübungen. Politiker_innen geben wirtschaftlichem und psychologischem Druck nach und/oder bauen welchen auf. Mit der pauschalen Diskreditierung von Virolog_innen hat sich offensichtlich eine inhaltliche Auseinandersetzung mit virologischer Expertise erledigt. Aus der FDP war zu hören, dass nicht ausgelastete Krankenhäuser …

Weiterlesen

Virtueller Rundgang „Trier im Nationalsozialismus“ zum Tag der Befreiung

Vor 75 Jahren, am 8. Mai 1945, kapitulierte das faschistische Deutschland bedingungs­los. Europa wurde von beispiellosem Terror der Nazis befreit, der Zweite Weltkrieg ging zu Ende. Mindestens 65 Millionen Menschen starben durch die Nazidiktatur, aufgrund der von ihr geführten Angriffskriege, durch Deportationen und in Konzentrationslagern; unzählige Menschen wurden verletzt oder vertrieben. Die Arbeitsgemeinschaft Frieden (AGF) und der Deutsche Gewerkschaftsbund Region …

Weiterlesen

„Das Los fiel auf Matthias“ (Apg 1,15-26)

Apg 1,15-26 15 In diesen Tagen erhob sich Petrus im Kreis der Brüder – etwa hundertzwanzig waren zusammengekommen – und sagte: 16 Brüder! Es musste sich das Schriftwort erfüllen, das der Heilige Geist durch den Mund Davids im Voraus über Judas gesprochen hat. Judas wurde zum Anführer derer, die Jesus gefangen nahmen. 17 Er wurde zu uns gezählt und hatte …

Weiterlesen

Auslegung zum Evangelium des 4. Sonntags der Osterzeit

Joh 10,1-10 1 Amen, amen, ich sage euch: Wer in den Schafstall nicht durch die Tür hineingeht, sondern anderswo einsteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber. 2 Wer aber durch die Tür hineingeht, ist der Hirt der Schafe. 3 Ihm öffnet der Türhüter und die Schafe hören auf seine Stimme; er ruft die Schafe, die ihm gehören, einzeln beim …

Weiterlesen

„…nach Jerusalem zurück“

Apg 1,12-14 12 Dann kehrten sie von dem Berg, der Ölberg genannt wird und nur einen Sabbatweg von Jerusalem entfernt ist, nach Jerusalem zurück. 13 Als sie in die Stadt kamen, gingen sie in das Obergemach hinauf, wo sie nun ständig blieben: Petrus und Johannes, Jakobus und Andreas, Philippus und Thomas, Bartholomäus und Matthäus, Jakobus, der Sohn des Alphäus, und …

Weiterlesen