Startseite | Termine | Sozialforum Koblenz, 13.6., 19h: Selbstvernichtung und Weltvernichtung – (männliche) Gewaltbereitschaft unter Krisenbedingungen

Sozialforum Koblenz, 13.6., 19h: Selbstvernichtung und Weltvernichtung – (männliche) Gewaltbereitschaft unter Krisenbedingungen

Anhand des Beispiels Amok werden Zusammenhänge zwischen (männlichen) Ängsten vor Autonomieverlust, Abhängigkeit, Kränkung… und Gewaltbereitschaft in den Blick genommen. Dabei soll angedeutet werden, wie eine paranoid gefärbte männliche „Kampf-Abwehr-Haltung“ (Ralf Pohl) gerade in Krisenzeiten aktiviert werden kann, um die angedeuteten (narzisstischen) Gefahren abzuwehren, dies nicht selten um den Preis, dass eine latente Gewaltbereitschaft in offene Gewalt umschlägt. Die Phänomene der Heroisierung der ukrainischen Soldaten als Verteidiger ‚unserer‘ Demokratie und Freiheit sowie die Bereitschaft von (rechten) Männern aus Europa und den USA nun in der Ukraine ihre Freiheit wehrhaft zu verteidigen, sollen anhand dieser Überlegungen etwas einzuordnen versucht werden.

Vortrag und Diskussion mit Leni Wissen (Autorin der Zeitschrift Exit! Krise und Kritik der Warengesellschaft)

13.6., 19-max. 21h, Großer Saal neben der Herz-Jesu-Kirche (Löhrrondell 1a) – Die Veranstaltung findet ‚hybrid‘ statt: Wer online teilnehmen möchte, möge sich bitte unter info [at] oekumenisches-netz.de anmelden (bis spätestens 13.6. 12h).

Bei der Veranstaltung ist das Tragen von Masken Pflicht, nur die ReferentInnen können ohne Maske referieren. Um Covid-Selbsttests vorab wird gebeten.

Veranstalter: Ökumenisches Netz Rhein-Mosel-Saar, KHG und pax christi Gruppe Koblenz.

Die Diskussion findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Friedensforum im Sozialforum: Der Krieg in der Ukraine“ statt