Startseite | Gerechtigkeit | Vorträge vom 27.2.2021: „Wer vom Klimawandel redet, darf vom Kapitalismus nicht schweigen“

Vorträge vom 27.2.2021: „Wer vom Klimawandel redet, darf vom Kapitalismus nicht schweigen“

Die online gehaltenen Vorträge der ReferentInnen beim ersten ‚Einführungsseminar Kapitalismuskritik‘ der Projektgruppe ‚Kapitalismus verstehen und überwinden‘ können unter den unten stehenden Links nachgehört werden:

  • Beim Vortrag von Athanasios Karathanassis gab es zu Beginn technische Probleme, weshalb die Aufnahme erst wenige Minuten nach Beginn des Vortrags einsetzt. Inhaltlich ging es zu Beginn um das grundsätzliche Verhältnis von Mensch und Natur und wie sich dieses historisch entwickelt hat. Dem Vortragenden zufolge können die Befriedigungen von Bedürfnissen vor der sog. neolithischen Revolution, in der elementare Umbrüche stattfanden, bereits als Frühform von Ökonomie – als Stoffaneignung – verstanden werden, während das Verhältnis von Mensch und Natur zunächst als reaktiv gekennzeichnet werden kann. Dies änderte sich immer mehr mit der genannten ‚Revolution‘ zu sozialer Naturgestaltung mit Formen der Kooperation. An dieser Stelle setzt der verlinkte Vortrag ein.
  • Impuls von Clara Mayer (Fridays for Future, Berlin)
  • Vortrag von Tomasz Konicz (ursprünglich für die RLS erstellt, ab Sekunde 48 beginnt der inhaltliche Teil zu seinem Buch „Klimakiller Kapitalismus“)