Startseite | Ideologiekritik | 29.11., 19h, online – Sozialforum Koblenz: Antisemitismus und Kapitalismus

29.11., 19h, online – Sozialforum Koblenz: Antisemitismus und Kapitalismus

Antisemitismus wird oft als Zivilisationsbruch in der westlichen Moderne dargestellt. Im Gegensatz dazu soll in dem Beitrag von Herbert Böttcher (Theologe, Vorsitzender des Ökumenischen Netzes, und Gesellschaftstheoretiker der Gruppe Exit) deutlich werden, dass Antisemitismus genuiner Bestandteil der kapitalistisch geprägten Moderne ist und antisemitische Stereotype immer wieder zur vermeintlichen Bewältigung von Krisensituationen hervorgeholt werden – aktuell im Rahmen der Corona-Krise, in der Motive der Ritualmordlegende sowie der ‚jüdischen Weltverschwörung’ besonders deutlich zutage treten.

Die Veranstaltung soll in der Darstellung des Zusammenhangs von Kapitalismus und Antisemitismus auch einen Einstieg in eine an die Wurzeln gehende Kapitalismuskritik bieten. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit des inhaltlichen Austauschs.

Die Veranstaltung findet online statt. Bei Interesse wird um Anmeldung gebeten, sodass der Teilnahmelink zugeschickt werden kann: info [at]  oekumenisches-netz.de

Veranstalter: Kath. Hochschulgemeinde Koblenz und Projektgruppe ‚Kapitalismus verstehen und überwinden‘ (KAB und pax christi Trier sowie Ökumenisches Netz Rhein-Mosel-Saar), in Kooperation mit der Kath. Erwachsenenbildung Koblenz.