Startseite | Ideologiekritik | 24.8., Koblenz: Gedenken an die Todesopfer von rechtem Terror und rechter Gewalt – Offener Brief an Malu Dreyer

24.8., Koblenz: Gedenken an die Todesopfer von rechtem Terror und rechter Gewalt – Offener Brief an Malu Dreyer

Am 24. August 1992 wurde Frank Bönisch von einem Neonazi auf dem Koblenzer Zentralplatz getötet. Der Täter schoss auf eine Gruppe von Punks, Wohnungslosen und DrogenkonsumentInnen. Sechs Menschen wurden getroffen, zwei schwerverletzt, Frank Bönisch verstarb noch am Tatort.

Die Initiative Kein Vergessen Koblenz erinnert seit 2011 mit Veranstaltungen an die rechte Gewalttat.
Zivilgesellschaftlichen Organisationen zählen seit 1990 über 200 Todesopfer rechter Gewalt.

Auch dieses Jahr wird es aufgrund der Corona-Pandemie andere Veranstaltungsformate geben: keine Veranstaltungsreihe mit „klassischen“ Veranstaltungen in Räumlichkeiten.
Wir tragen die Inhalte auf anderem Weg in die breite Öffentlichkeit.

Unsere Schwerpunkte dieses Jahr:
1. Kundgebung am 24.08.2021
2. Auseinandersetzung: wie kann ein virtueller Gedenkort möglich sein?
3. Forderung: Anerkennung der Opfer von rechter Gewalt – Offener Brief an Ministerpräsidentin Dreyer

Dienstag, 24. August 2021, 18 Uhr: Kundgebung und Eröffnung der virtuellen Gedenkorts auf dem Zentralplatz.