Startseite | Afrika | Sozialforum Koblenz am 6.11.18: Ruanda als Rohstoffexporteur in einer konfliktreichen Region

Sozialforum Koblenz am 6.11.18: Ruanda als Rohstoffexporteur in einer konfliktreichen Region

Ruanda als Rohstoffexporteur in einer konfliktreichen Region – Vortrag und Vor-Ort-Bericht aus einer Coltan-Mine

Dienstag, 6. November, 19:00 Uhr, Dreikönigenhaus, Kornpfortstraße 15

Rohstoffe sind ein ständiger Begleiter unseres Alltags: Ob im Handy, dem Fernseher, dem Auto und sogar der Getränkedose. Auch in dem Partnerland von Rheinland-Pfalz, Ruanda, zählen Bodenschätze wie Zinnerz und Coltan zu den wichtigsten Exportgütern. Der Bürgerkrieg in der benachbarten Demokratischen Republik Kongo hat die Weltöffentlichkeit für das Thema Konfliktmineralien sensibilisiert. Ruanda möchte Mineralien exportieren, die als konfliktfrei und sozialverträglich zertifiziert wurden.

Nico Beckert ist Fachpromotor für Rohstoffe und Rohstoffpolitik an Haus Wasserburg. Er wird in einem einführenden Kurzvortrag die Problematik der Konfliktmineralien beleuchten sowie Ruanda als Rohstoffexporteur vorstellen.

Oliver Heinen ist Vorsitzender des Födervereins IT-Ruanda und hatte dieses Jahr die seltene Gelegenheit, sich eine Zinn- und Coltan-Mine vor Ort anzuschauen. Er wird anhand von Bildern und Erzählungen über die Lebenssituation und die Arbeitsbedingungen berichten.

Abschließend wird Achim Trautmann, Fachpromotor für öko-soziale Beschaffung beim BUND Koblenz, Möglichkeiten und Grenzen umwelt- und sozialverträglichen Handelns aus Verbraucherperspektive aufzeigen.

Ankündigung

Bild (Zinnerz/Kassiterit): Oliver Heinen