Startseite | Sozialforum Koblenz

Sozialforum Koblenz

Das Sozialforum Koblenz besteht seit 2003. Es ist eines der letzten Sozialforen in der Region, das weiterhin Bestand hat. Es steht allen Gruppen offen, die sich gegen die Zumutungen des Kapitalismus (soziale Spaltung, ökologische Zerstörungen, uvm.) einsetzen und eine emanzipatorische Überwindung des Kapitalismus wollen. Das Sozialforum findet 5-6 Mal jährlich i.d.R. im Café Atempause der Christuskirche (Hintereingang in von-Werth-Straße) statt – nach Versand der Termine zu Beginn eines jeden Jahres können die interessierten Gruppen ihre Themen einbringen und somit einen der Veranstaltungstermine inhaltlich gestalten und organisieren. Es besteht immer die Option, dass die Geschäftsführung des Ökumenischen Netzes die Moderation übernimmt, wenn dies erwünscht ist.

 

TERMINE 2018

Alle Veranstaltungen werden im Café Atempause der Christuskirche stattfinden.

  • 16.1., 19h: Der Schwarze Winkel – Die Verfolgung „Asozialer und Arbeitsloser“ im Nationalsozialismus. Referentin: Manuela Holz (Landessprecherin der LAG Hartz IV). Veranstalter: Sozialinitiative Koblenz, LAG Hartz IV. Mehr
  • 27.2., 19h
  • 20.3., 19h
  • 18.9., 19h: Querfront allerorten!  Die „Neueste Rechte“, die „Neueste Linke“ und die Eliminierung gesellschaftskritischer Transzendenz. Mehr (runterscrollen). Referent: Daniel Späth, Exit. Veranstalter: KHG und Ökumenisches Netz.
  • 16.10., 19h
  • 27.11, 19h

Die zahlreichen, bisherigen Themen (bis inkl. 2016) des Sozialforums können im Web-Archiv des Netzes eingesehen werden.

Artikel von S. Ferenschild zur Entstehung der Sozialforen: „Das Ganze neu denken!“. Mit Sozialforen das „Ende der Runden Tische“ einläuten (s. Netztelegramm vom Februar 2004).

Vernetzungsinitiative PoliNet

Neben dem Sozialforum gibt es in Koblenz auch die Vernetzungsinitiative PoliNet, aus deren Treffen Ende 2013 die Idee eines Repair-Cafés hervorging.